Richtlinien

Richtlinien für die Einreichung und Behandlung von Gesuchen

Die Anzahl der an diese Stiftung gerichteten Gesuche macht es unumgänglich, dass deren Behandlung an gewisse Voraussetzungen geknüpft wird. Die Richtlinien orientieren sich in erster Linie am Stiftungsstatut, aber auch an den Grundsätzen, welche die Gründer zu Lebzeiten verfolgt haben.

  1. Der Stiftungsrat hält seine Sitzungen in der Regel dreimal jährlich in den Monaten März, Juli und November ab, wobei Gesuche für die März-Sitzung spätestens am 10. Februar, für die Juli-Sitzung am 10. Juni und für die November-Sitzung am 10. Oktober bei uns eintreffen müssen.
  2. Bewilligung und Ablehnung von Gesuchen erfolgen ohne Begründung. Sie stellen kein Qualitätsurteil dar.
  3. Gesuche von Einzelpersonen wie auch Gesuche aus dem Ausland können mit Rücksicht auf die Stiftungsstatuten (Steuerfreiheit!) nur ausnahmsweise entgegengenommen werden.
  4. Gesuchen für Projekte aus den von der Stiftung unterstützten Bereichen ist in jedem Falle ein detailliertes Budget sowie ein Finanzierungsplan und eine Liste weiterer potentieller Geldgeber beizulegen.
  5. Gesuche aus dem Bereich Musik/Theater/Film/Tanz können nicht mehr berücksichtigt werden.
  6. Gesuche um Deckung bereits eingegangener Verpflichtungen (Schulden) werden in der Regel nicht entgegengenommen.
  7. Gesuche, die dem Stiftungszweck oder den vorliegenden Richtlinien offensichtlich nicht entsprechen, werden dem Stiftungsrat nicht vorgelegt, sondern präsidialiter abgelehnt.
  8. Wo Eile geboten ist, können Gesuche ausnahmsweise mittels Zirkularbeschluss bewilligt werden.